12 kleine Tramps…

Guckuck, ich bin’s mal wieder, Eure Duki-Maus,

Nachdem Indra vor ein paar Tagen ausführlich ihre vierbeinige Familie vorgestellt hat, will ich Euch heute über die kleinen Tramps, meine Familie, berichten  – und da gibt es viiiiiiel zu erzählen…

Liebe auf den 1. Blick


Es ist nämlich so, ich habe sage und schreibe 11 Wurfgeschwister! Das war damals schon eine kleine Sensation und ein bisschen berühmt bin ich deswegen auch, sagt Mama immer. Ich habe mir etwas mehr Zeit gelassen damals, denn ich war schon immer ein gemütlicher Geselle und kam als Zehnter auf die Welt. Mit mir hatte schon niemand mehr gerechnet und dass danach noch 2 Welpen folgen, hat auch keiner geahnt. Die Freude war natürlich riesengross bei allen Zweibeinern, die gebannt darauf gehofft haben, dass ein Welpe für sie dabei ist. Meine Mama hat sich wohl auch sehr gefreut, denn sie stand als Nummer 3 auf der Warteliste für einen Rüden. Na und dann waren’s auf einmal 7 und Mama hatte die Quahl der Wahl, denn wir waren alle toll!

Gewusel

Jasper und die D-Tramps


Meine Mama habe ich mit 3 Wochen kennengelernt, zusammen mit den Bullymamas von meinen Brüdern Vito und Moses, die ich Euch gleich noch näher vorstellen werde. Unsere neuen Familien haben uns dann in regelmässigen Abständen besucht, so konnten wir uns langsam aneinander gewöhnen. Jasper war auch von Anfang an mit dabei. Er hat manchmal ganz süss mit uns gespielt. Er war aber damals mehr an meiner Bullymama und an meinen Bullytanten interessiert als an mir… Seltsam, oder? Heute ist das natürlich anders, wir beiden Jungs sind ein Herz und eine Seele. Wahre Liebe gibt es eben nur unter Männern!

Matschepampe


Wir hatten damals eine sehr schöne Zeit. So viele Brüder und Schwestern, das ist schon was Feines! Immer ist einer zum Spielen oder Kuscheln da. Unsere Zieheltern Christine & Gerd haben sich sehr liebevoll um uns gekümmert. Ich meine mich zu erinnern, dass die Beiden eine Menge Arbeit mit uns hatten. Das tut mir auch leid, denn ich will ja niemandem Arbeit machen, ganz im Gegenteil! Aber so viele Welpen machen nun mal Dreck und am Anfang mussten wir auch noch zugefüttert werden denn die Milchbar hat für 12 hungrige Mäuler kaum reichen können. Vor allem der Vito und ich hatten immer Appetit! Ich erinnere mich noch, als wir dann das erste Mal Dosenfutter bekommen haben – das war ein Spass! 48 kleine Pfoten haben die Matschepampe schön verteilt und wir sahen aus danach…! Aber es hat richtig lecker geschmeckt!

Bullymama Dorine


Auch Bullymama Dorine hat sich leidenschaftlich um uns gekümmert. Sie war von der ersten Minute an sehr fürsorglich und hat versucht uns allen gerecht zu werden. Sie hat uns immer geputzt und mit uns gekuschelt und war sehr geduldig. Sie hatte aber auch ab und an Unterstützung von den anderen Bullydamen des Hauses, die waren auch ganz entzückt von uns. Manchmal gab’s aber auch Ärger, wenn wir zu wild waren, das mussten wir erstmal lernen.

Bullybespassung


Wir hatten jede Menge Abwechslung als Babys, da war einmal die grosse blaue Muschel mit vielen farbigen Bällen drin – so etwas könnte ich Jasper vielleicht mal zum Geburtstag schenken!? – da waren die vielen anderen Hunde im Haus, dann hatten wir oft Besuch, nicht nur von unseren neuen Familien sondern auch von anderen Zweibeinern, gerne auch von kleinen, die mochte ich am Allerliebsten! Christine & Gerd haben uns auch abwechselnd mal mit raus genommen, weite Wiesen & Felder gezeigt und Eis essen waren wir manchmal zusammen. Als ich dann später bei meiner Mama eingezogen bin, hatte ich vor gar nichts Angst. Und wenn doch mal, dann war ja da auch der Jasper!

Ich würde mir so sehr wünschen, dass alle Hundwelpen eine so schöne erste Zeit auf der Welt hätten. Mich macht das immer ganz traurig, wenn ich von anderen Hunden höre, dass sie in Kisten in der Dunkelheit hocken mussten und nur 4 Wochen mit ihren Hundemamas verbringen durften. Manche älteren Hunde verstehen mich auch gar nicht, wenn ich mit ihnen spielen will oder so, ich will ja einfach nur lieb sein. Ich denke, das liegt daran, dass sie diese Dunkelheit und Angst immer noch im Herzen tragen und meine Sprache nicht richtig sprechen können? Woher hätten sie diese denn auch gelernt? Aber ich wäre nicht Duke, wenn ich da so schnell aufgeben würde. Ich will meine Liebe mit allen teilen und das schaffe ich auch meistens! 🙂

Ich stelle Euch jetzt mal 4 meiner Geschwister vor. Ich kann leider nicht über alle etwas schreiben, denn ich muss noch Jasper und Indra putzen und danach geht’s auch gleich raus auf eine grosse Runde und ein ganzes Dutzend vorzustellen, sprengt den Rahmen – wobei, mich kennt Ihr ja schon.

Moses


Mein Bruder Moses zog damals ein paar Tage vor mir aus. Er lebt bei seiner Mama Resi in einer ganz tollen Stadt, nämlich in Berlin! Ich habe ihn dort schon zweimal besucht und mir gefällt es dort richtig gut. Mittlerweile hat Moses auch einen grossen Bruder, den Theo und eine kleine Schwester, Chionati. Ist genau wie bei mir! Aber ich sag’s ja immer: je mehr, desto besser! Chionati kenne ich zwar nicht, aber ich habe schon viel von ihr gehört, unter anderem von Mama – ich glaube fast, die ist noch berühmter und berüchtigter als ich!? Moses kam als 8. Welpe zur Welt und war damals der Kleinste aus dem Wurf, davon sieht man aber heute gar nix mehr. Er ist wirklich ein sehr netter Hund und immer freundlich zu allem und jedem, genau wie ich! Ich meine mal gehört zu haben, dass er mittlerweile ein richtiger Womanizer ist und er mit seinem Charme sehr gut ankommt bei den vierbeinigen wie auch bei den zweibeinigen Stadt-Ladys. Wenn ich ihn das nächste Mal sehe, muss er mir mal ein paar Tricks und Kniffe zeigen, ich bin ja sehr lernfreudig!

Vito


Vito kam damals als Siebter zur Welt und war neben mir der Grösste aus dem Wurf. Vito und ich waren unzertrennlich, wir haben immer am Liebsten zusammen gespielt und gerauft was das Zeug hält. Wir sind auch als Letztes ausgezogen bei Christine & Gerd und das am gleichen Tag. Vito ist zu seiner Mama Janett gezogen und lebt heute mit ihr und Sascha so wie den 2 Katzen Amy & Brady im schönen Odenwald. Vito habe ich leider noch nicht besuchen können, dafür habe ich ihn letztes Jahr im Oktober wiedergesehen auf dem Treffen der kleinen Tramps! Das war eine Freude! So gross ist er geworden und so hübsch! Jasper konnte ihn allerdings von Anfang an nicht leiden. Sagt’s ihm nicht weiter, aber ich glaube ja, er war ein bisschen eifersüchtig auf Vito. Dabei habe ich wirklich alles gegeben um zu beschwichtigen. Ich war richtig aus der Puste, vom Hin- und Her rennen und Schnuten lecken. Vito hat sich aber nicht darauf eingelassen und ist ganz friedlich geblieben – genau so hätte ich das auch gemacht! Immer schön easy peace! 😉

Candy


Meine Schwester Candy wurde als Erste geboren, das ist sehr charakteristisch für sie, wenn man sie erstmal kennt! Sie ist ein kleiner Wirbelwind und hat Power ohne Ende! Ein bisschen verrückt ist sie auch, glaube ich, sie würde sich wahrscheinlich sehr gut mit Indra verstehen. Candy macht sich auch gerne lautstark bemerkbar, wenn sie was will, schüchtern ist sie gar nicht. Das ist auch gut so, denn sie kommt mit ihrer Mama Tamara viel rum. Ihre Mama hatte sie damals ganz schnell um den Finger gewickelt, daran erinnere ich mich noch gut. Von ihr könnte ich bestimmt auch noch das ein oder andere lernen… Candy & Tamara haben mich auch schon mal zuhause in Luxemburg besucht. Wir hatten einen tollen Nachmittag, ich hab mich gefreut wie Bolle! Allerdings hatte Candy damals mehr Augen für Jasper, so ein bisschen hat sie sich wohl in ihn verliebt!?

Rosalie


Rosalie, die Vierte aus dem Wurf, ist gar nicht so weit weggezogen von Bullymama Dorine. Die sehen sich auch ab und zu, was ich sehr schön finde. Ich wäre gerne öfters dabei. Aber beim Treffen im Oktober 2011 war es dann ja so weit und ich habe mich sehr gefreut. Rosalie ist eine ganz zarte und sanfte junge Bullydame geworden und lebt in einer ganz wunderbaren Familie, allen voran Mama Barbara und Papa Heinrich. Rosalie ist dort auch nicht der einzige Hund, dafür aber sozusagen das „schwarze Schaf“ der Familie denn sie teilt ihr Reich mit einigen Mopsdamen. Ich finde Möpse ja auch ganz toll, die mag ich neben unserer Rasse am Allerliebsten. Die haben auch alle ganz tolle Namen, genau wie Rosalie eben auch. Rosalie & Barbara haben das Treffen damals auch organisiert, das war super nett! Rosalie ist darin sozusagen ein alter Hase, denn sie hilft auch meistens bei der Organisation des alljährlichen Mops-Rennens in Lüdenscheid, das sogar eine eigene Bully-Klasse hat.

Meine anderen Brüder und Schwestern grüsse ich an dieser Stelle ganz lieb. Vielleicht kann ich ja nachträglich hier nochmal aktualisieren, wenn ich schöne Fotos habe und wer weiss, vieilleicht trifft man sich das ein oder andere Mal wieder? Das würde mich superglücklich machen!

Tramp-Treffen Oktober 2011

Candy, Digger, D.J., Don Paul,  Evi, Lilli, Moses, Paul, Paula, Rosalie, Vito & Bullymama Dorine, ich hab‘ Euch alle ganz doll liiiiiiiiiiiiiiiieb!!!

Love & Peace, Euer Duke

Baby-Duke

Advertisements

8 Kommentare zu “12 kleine Tramps…

  1. alter, cooler blog!!! und tolle vorstellung von uns 12en!!! du hast recht, besser als bei christine und gerd ist es hundebabies wohl selten mal ergangen. resi (also mein frauchen) sagt immer, sie versteht nicht, wie die beiden das geschafft haben… und ICH wunder´ mich AUCH immer wenn ich so verspannte kollegen treffe die nicht verstehen, dass die welt doch eigentlich voll shanti ist?!
    das mit den ladies ist so eine sache, bruderherz….aber ich bring´s dir beizeiten bei, versprochen.

    liebe grüsse an alle geschwister, an christine und gerd, an mama, an die tanten und an alle chicas da draussen, auch von resi-

    Moses

  2. Jaaa, die Fab12!! Das war wirklich eine tolle Kiste! Ich glaube dieser Wurf ist doch sehr in die Geschichte eingegangen- und wer haette sowas besser meistern koennen als Christine und Gerd!! Ihr koennt echt froh sein so eine tolle Kinderstube gehabt zu haben!! Einen besseren Start ins Leben kann sich kein Hundewelpe wuenschen!

  3. schön und treffend geschrieben und da ich ein paar von den tramps kennenlernen durfte, finde ich deine beschreibung sehr gut gelungen, lieber duke.. war das eine aufregeung damals, als die fab 12 geboren wurden.. und nun seid ihr alle schon sooo groß.. ich freue mich immer, etwas von euch zu hören

    • liebe steffi, dich würde ich auch gerne mal kennenlernen und deine jungs natürlich auch! mama sagt immer, der chucky riecht so gut. ich mag gut riechende hunde am allerliebsten. aber auch die stinkenden, dann habe ich mehr zu putzen. jabba ist also bestimmt auch ganz prima. leieb grüsse in den hohen norden! 😉 dukie

  4. Huhu Duke,
    ich habe schon viel von euch berühmten Tramps gehört und gelesen ..natürlich nur Gutes :-)…….du, den Chucky und den Jabby kenne ich voll gut…sind schon starke Kerle….meine Mama ist ganz verliebt in die beiden-vor allem in Chucky :-)…..Jabby denk zwar manchmal er wäre Gott,aber seine Mama Steffi hat das voll drauf ihn wieder auf den Boden der Tatsachen zu bringen hihi……wir würden euch auch gerne mal kennen lernen….deine Schwester ist echt ´ne Bombe 🙂

    • Huhu Ines, danke für Dein nettes Feedback!!! Wir würden Euch auch gerne mal kennenlernen! Ich habe Mama schön ausgeschimpft, als wir um Juni in HH waren und sie Euch nicht Bescheid gegeben hat! Dabei weiss sie doch: neue Leute und Hunde kennenlernen, das mache ich am Allerliebsten!!!
      Ich denke, wir kriegen das sicher noch hin! Und ja, BOMBE trifft’s wohl ganz gut! Ich gebe die Komplimente dann mal weiter an das Chaos-Tier! 😉
      LG, Duke

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s